Geyikbayiri Sportklettern

Wir düsen mal wieder die staubige Rallystrecke von Konyaalti hinauf zu den langen Felsriegeln von Geyikbayiri, Specksteintransporter bremsen uns ein. Uns scheint, dass der Schwerverkehr zugenommen hat, anscheinend ein recht lukratives Geschäft mit dem Gesteinsabbau. Es ist November, der letzte Regen ewig her, der Staub vernebelt sogar den blauben Himmel, wir sind froh, als wir endlich das Paradies erreichen.

 

Doch der November ist anders, die Sonne ist noch drückend heiss am Fels und zwingt uns auf die wenigen Schattensektoren von Geyikbayiri auszuweichen. Wobei ausweichen der falsche Ausdruck ist, Trebenna ist schlichtweg einzigartig mit den versinterten Kathedralen und bietet genügend Stoff für einen ganzen Kletterurlaub. Ausserdem gibts mit der Westerweiterung schönes Neuland zu betreten. Und Küllüin und Rüzgarli Bahce bieten ebenfalls einige schattige Routen in bestem Fels.

 

Den einzigen bewölkten Tag nutzen wir für die Sarkitseite, Sinterausdauer á la Kalymnos ist in "Melting Souls" gefragt, nebenan vergnügen sich Norweger, die wir bereits im März angetroffen haben, im pumpigen Doppelsinter der "back on funcky planet". Rechts von uns spaziert Dan, ein Rumäne, nach Ansage von seinem Kollegen "Pusht Bush" hinauf. Wir treffen ihn später mit seiner Familie im Hotel und haben viel Spass miteinander.

 

Erschöpft von einem langen Tag in Trebenna, ausgehungert, verstaubt, müde. Am Bach treffen wir auf eine türkische Familie, die beim Picknicken ist. Ob sie unsere glänzenden Augen beim Betrachten des Festmahls gesehen hat? Wir bekommen mit einem Lächeln 2 feuerrote Äpfel in die Hand gedrückt. Selten war ein mehliger Apfel so gut!

 

Vielleicht sind es die Begegnungen, die Geyikbayiri immer wieder als schöne Erinnerung im Gedächtnis der Kletterurlaube abspeichern, vielleicht sind es aber auch die genialen Linien und das Glücksgefühl, welches sich nach einem harten Fight am persönlichen Kletterlimit einstellt. Wie auch immer, wir haben jedenfalls schon wieder so viel Motivation getankt, dass der nächste Antalyaurlaub so gut wie fixiert ist, das Frühjahr wird uns sicherlich wieder unter anatolischer Sonne begrüssen dürfen!

 

 

Neue Sektoren:

Im Internet gibts ein Update von September 2013: Topo und dieses Topo

 

Rüzgarli Bahce ist immer schattig bzw. der linke Wandteil dreht sich am frühen Nachmittag aus der Sonne. Sehr schöne Routen, aber teilweise nicht leicht für den vorgeschlagenen Grad. Mischung aus Wandkletterei und Sintern an rauhem Fels. Teilweise muss der Einstieg noch etwas abgeklettert werden, aber durch die nahe Absicherung unproblematisch.

 

Trebenna West Erweiterung hält nochmals schöne Routen bereit, nicht nur wenns im Hauptsektor zu voll wird. 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

trail-maniacs.ch

Trailrunning-Community und Skyrunning Verein im Raum Zürich

 

info@trail-maniacs.ch

 

#trailmaniacsch

#werockthetrails

 

Patricia Schanne, MSc

Wanderleiterin SBV

Sportwissenschaftlerin

 

Betpurstrasse 1

8910 Affoltern am Albis

info@gesundes-wandern.com

 


Find me on FACEBOOK